Outfits, Vintage
Kommentare 6

«alles wieder auf Anfang»

Hey ihr Lieben.
Es hatte seine Gründe, warum ich mich in letzter Zeit nicht bei euch gemeldet habe. Ich habe viel nachgedacht – über mein Leben, meine Ziele & über meine momentane Realität. Irgendwo in mir drin habe ich gespürt, dass ich nicht mehr bei allem 100% gebe. Die Eigenschaft eine Perfektionistin zu sein steht mir hier manchmal echt im Weg. Man setzt sich selbst unter Druck & nimmt sich gleichzeitig damit die Freude. Wiederrum wurde mir erneut klar, dass es auch am heutigen Lebensstil liegen könnte.

IMG_1113

IMG_1112

Ich bin in der falschen Zeit geboren, eindeutig. Ich liebe die frühere Mode, die Musik,

„…meine Lieblingsbands sind entweder uralt oder bereits tot,…“

 

Grosseltern, die Natur, Bücher, knarrende Holzböden, Backen, Männer in Jeans- oder Lederjacken, Elvisfrisuren & natürlich Elvis selbst, Secondhandshops mit richtigem Secondhand, alte Autos, verfärbte Fotoalben, Schallplatten, richtige Festivals mit Hippies, handgeschriebene Briefe & Postkarten aber vorallem die Freude an den Kleinigkeiten. Mit diesem Outfit fühle ich genau diese Dinge, deshalb wollte ich es euch auch zeigen.

IMG_1110

IMG_1109

 2-Teiler – Fizzen
Rucksack – Mama
Schuhe – Bershka
Sonnenbrille – Sheinside

Ich hoffe, mit etwas Entspannung & Zeit für mich alleine, hat meine Halbherzigkeit wieder ein Ende. Die Zeit zurückdrehen kann ich nicht, mein Leben komplett auf den Kopf stellen könnte ich aber ich kann es mir nicht erlauben, Ferien habe ich – nächste Woche, meine Familie ist bei mir – denn mein Bruder wird morgen 16 Jahre alt, Zeit habe ich auch wieder & die Energie wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. Kreative Menschen haben irgendwie ein strengeres Gespür für Perfektion. Ich denke nicht, dass sich ein Mathematiker spät Nachts im Bett noch Gedanken über seine Tagesleistung macht? Ob er auch wirklich die bestmögliche Variante angewendet hat? Wurde seine bestmögliche Leistung auch wirklich ganz ausgeschöpft oder nicht?

„Kunstwesen tun das,
jede Nacht wenn sie eigentlich schlafen sollten.“

 

In der heutigen Menschheit finde ich nichts Reizvolles, keine Sicherheit & kein Vertrauen. Man hat das Gefühl, nicht sich selbst sein zu können & das treibt mich manchmal echt zur Weissglut. Aber ich kann nicht in der Zeit reisen, ich kann nicht zurückspringen & neu anfangen. Ich habe – wie jeder von euch – dieses Leben hier erhalten, diese Denkweise & diese Leidenschaft. Wir sind uns nunmal am nächsten & müssen ein Leben lang mit uns klarkommen, also macht man das Beste daraus & holt alles raus was es rauszuholen gibt! Schleicht sich eure Halbherzigkeit in die Gedanken, kann ich euch nur empfehlen, euch selbst wieder runterzubringen. Es funktioniert am Besten wenn ihr es von euch selbst hört. Einfach mal tief ein- & ausatmen & in der Stille auf die Luft warten, die euch zum atmen gefehlt hat. Ich sage mir zum Beispiel in solchen Momenten, dass ich mich endlich mal zusammenreissen soll –

„Stell dich jetz nicht so an, du hast schon anderes gemeistert!“ oder „Rauch jetzt zuerst eine & denk genau nach, worüber du dir gerade ernsthaft Sorgen machst.“

 

Auf den Tisch hauen, alles rauslassen & dann eure Gedanken wieder ordnen. Euch wird auffallen, wie unnötig manche Gedanken doch waren. Wie oft man sich selbst oder das was man tut schlecht geredet hat, weil es einfach in diesem Zeitpunkt einfacher war. Es ist nichts Schönes, wenn man erneut aufstehen muss & das alles immer aus eigener Kraft, ganz alleine. Aber wie schon gesagt – alles zurück auf Anfang.

Lasst euch nie entmutigen!
Ihr seid wundervoll! ❤

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. Pingback: «back to the street» |

  2. Da hättest Du viel Freude gehabt an diesem Elvis-Festivals. Heute kommt auch noch ein Post zu Elvis in Deutschland und in den nächsten Tagen zum Vintage-Markt in Wettenberg.
    Schöne Woche und liebe Grüße.
    Sabine

    Gefällt 1 Person

  3. liebe Tatjana, ich kann deine Gedanken zu 100 % nachvollziehen! die meisten stehen wohl mal an diesem Punkt im Leben, wo man das Gefühl hat vom Weg abgekommen zu sein und etwas umherirrt um wieder dorthin zurück zu finden … oder eber einen anderen Weg einschlagen muss, der aber genauso zum Ziel führt.
    wir müssen so viele Rollen in unserem Alltag meistern, da ist es manchmal wirklich schwer als auf eine Person, nämlich uns selbst, zu bündeln.

    ich freue mich sehr auf deine Neuigkeiten! bis dahin viel Spaß beim Geburtstag feiern und ja: durchatmen nicht vergessen 🙂

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s